15 Grad und Sonnenschein? Da ist für uns spontan die Ski-Saison vorbei! Stattdessen starten wir mit den Kindern unseren ersten Wander-Ausflug des Jahres, nach Stein am Rhein, direkt über dem Bodensee. Das klingt fast zu beschaulich für uns? Ist es aber nicht :-).

Sandstein-Freuden für Kinder bei Stein am Rhein

Los geht’s bei der Burg Hohenklingen, dort gibt es so früh im Jahr noch jede Menge freie Parkplätze. Und es gibt rundherum richtig tolle Felsen. Nicht zum richtigen Klettern (es handelt sich meist um Molasse-Sandstein und instabiles Konglomerat), aber als toller Natur-Spielplatz taugen sie allemal!

Am Ende eines Kellers wartet der Höhleneingang

Dabei wartet das Highlight des Tages erst noch auf uns. Natur und Menschen haben in dieser fantastischen Landschaft voller Sandstein-Schluchten nämlich ein noch viel tolleres Schmankerl zusammen gebaut. Am Ende eines tiefen Kellerlochs, von denen es in der Gegend zahlreiche gibt, finden wir einen geheimnisvollen Durchbruch. Warum war wohl dieses Loch am Ende des Kellers früher zugemauert? Das müssen wir erkunden!

Kleine Forscher-Kinder und kleine Forscher-Spinnen

Der geräumige Keller wird nach dem Durchbruch schnell zu einem ziemlich engen und gewundenen Gang. Manchmal ist es so eng, dass wir nur noch kriechend vorwärts kommen. Da haben die Kinder nicht nur Riesen-Spaß (neben etwas Respekt) sondern auch noch einen Riesen-Größenvorteil! Unterwegs gabelt sich der Weg sogar, und es gibt einen kleinen Höhlenraum zu erforschen. Und auch die zahlreichen kleinen vielbeinigen Bewohner werden neugierig erforscht.

Raus aus der Höhle, neuer Spaß am Wasser

Irgendwann sind alle Gänge erkundet und alle Ausgänge (verflixt eng – siehe das Titelbild!) bezwungen. Der Sonnenschein draußen ist, wie immer nach einem Höhlenabenteuer, gleich besonders toll. Und wir finden sogar noch mehr spannende Abenteuer-Spielzeuge, wie z. B. diesen halb verfallen Brunnen direkt am Wegesrand. Der Schiener Berg (so heißt der Hügel hier) bei Stein am Rhein ist großartig als Riesen-Wald-Kinder-Spielplatz!

Frühlingsblumen

Nach unserem Höhlenausflug ist immer noch Frühling! Wir bleiben den ganzen Tag draußen, um „unseren“ Hügel herum, und erforschen die Gegend, die feinen kleinen Wege und das erwachende Leben im Wald.

Zuletzt noch die obligatorische Gefahren-Warnung, die zu jedem guten Outdoor-Spielplatz heutzutage dazugehört: in so eine Höhle soll nur gehen, wer weiß, wie das geht. Und insbesondere wer mit Kindern unterwegs ist, sollte sich vorher schon auskennen und selbst gut zurechtkommen. Die gezeigte Höhle ist ziemlich harmlos und dank Sandstein sogar ausnahmsweise ohne Helm zu begehen (befahren;). Das ist aber nicht der Normalfall, die meisten Höhlen brauchen ordentliche Ausrüstung (Klettergurt, Helm, Licht etc.)!

Und, zu aller-guter Letzt: viel Spass im Frühling und viel Spass beim Erkunden – auch der unscheinbarste Familien-Ausflug kann doch jede Menge bieten!



1 Kommentar

Ursula vogler · 27. März 2019 um 05:30

Da kriegt man Lust auf Frühling draussen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.